Herbert Ernst - Laufen weil es einfach Spaß macht :-)

Training

Berglauftraining für Großglockner und dem Steirischen Berglaufcup!


In Hinblick auf meine erste Berglaufsaison, hab ich mein Training entsprechend angepasst. Im Frühjahr hab ich lange Läufe von 21km (200Hm) bis 41km (1000Hm) gemacht! Den längsten über Maria Buch - Maxlaunkircherl - Schoberegg - Ruine Eppenstein - Korer - Kamperkreuz - Jahnstein - nach Judenburg! Aber auch auf der Bahn haben mein Intervalltraining und die Tempoläufe einfach dazu gehört! Mit dem Bike eine Woche Gardasee, wo wir in 5Tagen 250km und 6500Hm zurückgelegt haben, war für den Berglauf sehr förderlich!

 

Wings for Life Training!


Für den Wings for Life Run habe ich mein Training mit langen Läufen und auch etwas schnellem Laufen gestaltet! Die 30km Distanzen waren mit einer Bergwertung bestückt, das heißt ich hab immer einige Höhenmeter eingebaut. Die Intervalle führten über 400, 1000, 2000m zu Tempoläufen von 4:20-4:30min am Kilometer! Auch einige lange Radtouren von 3-4 Stunden waren von Bedeutung da die Grundausdauer gestärkt und die Fettverbrennung angeregt wurde!

Urkunde:

Trainingsabsturz!

 

Bis Ende Jänner bin ich noch in Topform gewesen, dann ist es bergab gegangen. Ein grippaler Infekt der gleich zweimal auftauchte, eben Ende Jänner und dann nochmal Ende Februar, immer acht Tage lang! Es dauerte lange bis die Formsteigerung wieder zurück kam! In meiner Trainingsanalyse könnt ihr sehen wie weit es runter ging!

  

Abwechslungsreiches Training!


Ich versuche mein Training immer mit etwas Neuem aufzulockern! Heuer bin ich den Winter immer recht zügig durch gelaufen und habe jetzt mit Biken, Wandern und längeren Läufen begonnen.
Und wie man an den Ergebnissen sieht, scheint es zu wirken!

Trainingsdaten 2011!


Heute möchte ich euch in eine Statistik über mein Training von 2011 hineinsehen lassen! Laufen und Biken: 2620km, 260 Stunden, 182000kcal, 234 Trainingseinheiten und 21300m Aufstieg! Studio: 41 Stunden! Berg: 2x Zirbitz, 1x Frauenalpe, 1x Hochschwab insgesamt 14 Stunden und 1x Skifahren auf der Turrach 3 Stunden! Ach ja, einige wenige Einheiten Nordic Walking und Orientierungslauf waren auch noch dabei!

 

Trainingsanalyse


Wie ihr sicher schon gesehen habt, wird jetzt mein Training durch die Analyse *überwacht*. Wenn alles im grünen Bereich ist, dann passt auch meine Trainingssteuerung, was aber auch nicht immer ganz leicht ist, da ja gewisse Faktoren wie die Arbeit, wo ich schon den ganzen Tag in Bewegung bin, und die tägliche körperliche Verfassung, die ja einmal besser, aber auch mal nicht so gut ist, dazu kommen. Darum ist es immer wichtig schnellere und intensive Einheiten an Tagen zu planen an denen man sich super fühlt.

Auszug einer Woche aus meinem Training


Mein Training zeigt wieder in eine aufsteigende Richtung! Am Samstag absolvierte ich den 66min Lauf in einer guten Zeit. Sonntag 8h45: Aufstieg zum Zirbitzkogel mit traumhafter Fernsicht, insg. 10km und mehr als 1000Hm. Montag 4h45 aufstehen, 12h Arbeit, dann noch Laufen, 18.2km in 5:12. Dienstag wieder gleiche Aufstehzeit, 12h Dienst, am Abend laufen, 1:05min in 5:25min/km. Mittwoch frei, aber einen Longjog gemacht: 23.1km in 2:01:14, 5:14min/km, 135bpm und 1473kcal verbrannt. Donnerstag und Freitag wieder Dienst, Do: 12km auslaufen und Fr: Tempolauf bei Regen, 14km in 4:48min/km. Samstag um 7h Abfahrt zur Hochzeit meines Neffen nach Wien. (3h ins Bett!!). Sonntag Tagwache um 8h30, anziehen und 17.5km laufen in 5:11, Zeit: 1:29:41min. usw...... ;-)).

Die Trainingskurve zeigt wieder nach oben! ;-)


Der Winter in seiner vollen Härte zwang mich diesmal meine Trainingsaktivitäten in das Studio zu verlegen. Natürlich bringt das für mich nicht den gleichen Trainingsefekt als wie in der Natur, aber seit einiger Zeit ist es doch wärmer und ich konnte in der Osterwoche durchlaufen und legte dabei sehr viele Kilometer mit Grundausdauer, Tempoläufen und Intervalleinheiten zurück. Das wirkte sich auch bei meinem HM in Deutschlandsberg positiv aus, nun werde ich mich für die 10000m Straße in Kapfenberg noch gut vorbereiten, das ich dort eine schnelle Zeit laufen kann.

Die Kälte bringt die Pause!


Seit unserem Teamsieg beim Sternenturmlauf, konnte ich durch das warme Wetter sehr gut trainieren und meine erste Trainingsphase gut beenden. Ich habe seit Anfang Juli auch von knapp 80kg auf 75kg abgespeckt und lauf jetzt wieder voll locker. Reine Grundausdauer (129-140), mit einmal wöchentlich einer Erhöhung der Herzfrequenz auf 170 Schläge, damit das schnelle Gefühl nicht ganz verloren geht. Im Moment hat mich die Kälte voll eingebremst, was mir aber eh gut tut, da ich diese Pause jetzt einfach als Relax und Ruhepause hinnehme.

Neue Trainingsalternative gefunden!

 

Da ich, wie ich euch ja erzählt habe, mit meinem rechten Fuß immer noch Probleme habe, bin ich auf eine für mich neue Trainingsmethode gestoßen. Ich nenne es mal " schnelles Berggehen"! Es stärkt meinen Fuß und ich verspüre dadurch beim Laufen weniger, bis fast keine Schmerzen der Beinhaut mehr, (unterstützt durch wochenlangem Schmieren einer guten Salbe). Es kommen auch weitere tolle Aspekte dazu, wie z.b. die frische Bergluft, ein herrlicher Ausblick vom Schutzhaus und die hieraus gewonnene mentale Stärke! Ich bin bis jetzt jedes Wochenende (4mal) von der Winterleitenhütte aufgestiegen und meine schnellste Zeit bis zum Gipfelkreuz war: 1 Stunde und 6 Minuten!

 

Theme Redesigned by Kaushal Sheth - Based on FluidityPowered by Website Baker - © Herbert Ernst - Laufen weil es einfach Spaß macht :-)